Klimaneutralität und Nachhaltigkeit bei Don Bosco

Veröffentlicht am: 05. Mai 2021

Klimaneutralität & Nachhaltigkeit bei Don Bosco. Das Thema Nachhaltigkeit und Schöpfungsbewahrung betrifft uns alle. Jede Einzelperson, jede Organisation, Firma, jedes Land wird sich früher oder später die Frage stellen müssen, welche Verantwortung er/sie/es in der Bewahrung unserer Erde hat. Die Provinz der Salesianer Don Boscos hat sich diese Frage angesichts der wachsenden Stimmen der Jugend zum Thema Nachhaltigkeit gestellt und ihre Bemühungen um den Beitrag in diesem „Zukunftsauftrag für die ganze Menschheit“ definiert.

Gerade der Auftrag, die jungen Menschen in Deutschland und weltweit in ihrer vollkommenen Entwicklung zu schützen und zu begleiten, verpflichtet, das Thema Schöpfungsverantwortung als wesentliches Merkmal der pädagogischen und pastoralen Arbeit stärker als bisher in die Mitte zu rücken, um der Jugend die Welt zu hinterlassen und bieten zu können, die sie verdient hat.

Im Beschlussvorlag aus dem 28. Generalkapitel im Jahre 2020 heißt es u.a.

„Wie unser Gründer Johannes Bosco betrachten wir Salesianer Don Boscos die Jugendlichen nie nur als Zuschauer oder Objekte erzieherischen Handelns, sondern als Protagonisten ihrer eigenen Zukunft. Wir sehen uns daher als Erzieher und freundschaftliche Begleiter von Jugendlichen verpflichtet, sie in ihrer Suche und ihrem Engagement ernst zu nehmen und sie darin zu unterstützen. Zugleich sehen wir unsere eigene Verantwortung für einen nachhaltigen Umgang mit der Schöpfung.“

Konkret gibt der Generalobere Don Angel Fernandez Artime für die salesianischen Einrichtungen weltweit drei Ziele für die nachhaltigere Zukunft vor:

-      Modellcharakter aller salesianischen Einrichtungen bei der Erziehung zur Sorge um Umwelt und Natur

-      Förderung des Netzwerkes „Don Bosco Green Alliance“ und damit geförderte Beteiligung junger Menschen zur Sorge um die Schöpfung

-      Klimaneutralität aller salesianischen Einrichtungen und Provinzen weltweit bis spätestens 2032

In der deutschen Provinz kümmert sich mittlerweile eine Arbeitsgruppe unter Beteiligung von ehemaligen Don Bosco Volunteers um die verstärkte Verankerung von Nachhaltigkeitsthemen in der Provinz. Das Thema „Bewahrung der Schöpfung“ soll in jeder Einrichtung künftig strukturell verankert werden zum Beispiel in der Entwicklung der Immobilien, des Fuhrparks, der Hautechnik etc. Dazu soll die Thematik inhaltlich und pädagogisch-pastoral Mitarbeiter*Innen und den jungen Menschen nähergebracht werden.

Das Leben junger Menschen gelingt nur dann, wenn wir für die künftigen Generationen den Schutz der Erde und ihrer Ressourcen sicherstellen und wir sie ihrerseits dafür gewinnen und schulen, selbst Protagonisten zur Bewahrung der Schöpfung zu werden. Dies ist eine der wichtigsten Aufgaben einer auf die Zukunft ausgerichteten Pädagogik und Pastoral im Sinne Don Boscos.